POLE-POSITION. Polnischer Projekttag für NRW-Schulen

Von: 28.01.2016
Bis: 15.12.2016
Ganztägige Veranstaltung
Citadellstraße 7, Düsseldorf
Veranstalter: Instytut Polski Duesseldorf/ Polnisches Institut Düsseldorf
Autor: Andrzej Koliński
Anschrift der Institution: Instytut Polski Duesseldorf, Citadellstr. 7, 40213 Düsseldorf, Tel. 0049 211 8 66 96-0, www.polnisches-institut.de
POLE-POSITION. Polnischer Projekttag für NRW-Schulen

11 Jahre Bildungsprojekt und kein Ende in Sicht!

POLE-POSITION. POLNISCHER PROJEKTTAG FÜR NRW-SCHULEN

„Bitte behandeln Sie diesmal nicht die Stereotypen und Vorurteile über Polen in Deutschland, denn unsere Schüler haben gar keine“ – bat eine Lehrerin vom Geschwister Scholl-Gymnasium Dortmund neulich vor der Durchführung des Projekts. Ganz so schön ist es zwar noch nicht überall, aber diese Aussage ist sicherlich als ein Ausdruck der verbesserten deutsch-polnischen Verständigung zu sehen.

Seit über 11 Jahren wird nun mittlerweile das erfolgreiche Bildungsprojekt des Polnischen Instituts Düsseldorf „POLE-POSITION. Polnischer Projekttag für NRW-Schulen“ organisiert. Dies hätte es alleine, ohne das Engagement der beteiligten Lehrer und Schulen, nicht geschafft. Das Projekt wird gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen und wird in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf und mit dem Institut für Slawistik an der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt.

Das Projekt geht auf eine gemeinsame Initiative des Polnischen Instituts Düsseldorf und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen im Frühjahr 2005 zurück. Das im Polnischen Institut Düsseldorf und nach Bedarf an NRW-Schulen stattfindende Projekt erfreut sich kontinuierlich einer großen Beliebtheit. Denn mit über 180 Schulpartnerschaften nimmt Polen den 3.Platz in NRW ein, nach Frankreich und England, aber weit vor den Niederlanden, Spanien oder Italien. Ab 2015 wird das Projekt in Kooperation mit Made in Dialog. Freundeskreis des Polnischen Instituts Düsseldorf e.V. durchgeführt.

An den bisherigen 148 Projekttagen von Juni 2005 bis April 2016 nahmen bereits ca. 8100 Schüler und begleitende Lehrer aus rund 70 Gymnasien, Realschulen, Gesamtschulen und Berufs-Kollegs aus Aachen, Bergheim, Bochum, Bonn, Bönen, Brühl, Castrop-Rauxel, Dettmold, Dormagen, Dortmund, Dülmen, Duisburg, Düren, Düsseldorf, Emmerich, Erkelenz, Essen, Gelsenkirchen, Grevenbroich, Haltern, Hamm, Hamminkeln, Herdecke, Herne, Hilden, Iserlohn, Kamen, Kamp-Lintfort, Kempen, Kerpen, Kevelaer, Köln, Krefeld, Lippstadt, Lohmar, Löhne, Lünen, Medinghoven, Meerbusch, Mettingen, Mettmann, Moers, Mülheim/Ruhr, Münster, Neuss, Olpe, Ratingen, Reken, Recklinghausen, Remscheid, Rheine, Schmallenberg, Selm, Siegen, Sinzig, Soest, Stolberg, Übach-Palenberg, Unna, Velbert, Warendorf, Wesel, Windeck, Witten und Wuppertal teil. Manche der Schulen melden sich mehrmals zu dem Projekttag mit jeweils neuen SchülerInnen und an manchen Schulen nehmen gleich mehrere Klassen daran teil.

Die oft mehrmals im Monat stattfindende ganztägige – kostenfreie - Veranstaltung richtet sich an SchülerInnen ab der Sekundarstufe II, die sich für Austauschbesuche mit polnischen Schulen bzw. –Klassen vorbereiten wollen, oder die etwas mehr über Polen erfahren möchten. Die Auswahl der Unterrichtseinheiten richtet sich nach den gemeldeten Bedürfnissen der teilnehmenden Schulen und umfasst inzwischen ein attraktives Pool von folgenden Aktivitäten:

Einführung in die deutsch-polnische Geschichte mit besonderer Berücksichtigung der Teilungen Polens, des Zweiten Weltkrieges und des Beitrags der Polen zur Rettung der Juden; Workshop Kulturelle Sensibilisierung Polen und Deutsche; Polnische Literatur (Gegenwart, Märchen-Mythen-Legenden); Schnupperkurs Polnisch; Landeskunde Polen (Polen-Quiz „Wer wird Polonär“, „Junge Szene in Polen“, Landeskunde & Touristik), Politik: Polen-Deutschland-EU verschaffen den Teilnehmern einen attraktiv gestalteten, modernen und zugleich umfassenden Blick auf ihren Nachbarn.

Die einzelnen Unterrichtseinheiten werden aktuell von folgenden Referenten geleitet: Dr. Ute Caumanns, Historikerin am Osteuropäischen Seminar der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; Lukas Paul Laski – Absolvent der Slawistik an der RUB, Carolina Tlatlik – Slawistik-Studentin an der RUB, Andreas Felten – Absolvent der Politikwissenschaft und Andrzej Koliński, Mitarbeiter des Polnischen Instituts Düsseldorf, der für die Konzeption und Organisation des Projekts zeichnet.

Empfohlene Veranstaltungen/Initiativen

Zum Veranstaltungskalender

Bildungsreise nach Warschau

Von: 29.10.2017
Bis: 05.11.2017
Warschau
Im Oktober/ November 2017 haben Sie die Möglichkeit, die polnische Hauptstadt und ihre Menschen intensiv und ganz persönlich kennenzulernen. Die Bildungsreise ist für alle, die sich gerne weiterbilden und einen persönlichen Zugang schätzen. Erleben Sie mit uns diese...
Bildungsreise nach Warschau
Zum Veranstaltungskalender

Partner: